Category Archives: Kickers Offenbach / Fanradio Kickers TV

OFC-Livecooking im Pizzeria Restaurant: „Die Zwei“ in Offenbach

OFC-Livecooking im Pizzeria Restaurant: „Die Zwei“ in Offenbach

Das OFC-Fanradio präsentiert einen Live-Mitschnitt vom OFC-Livecooking. Es fand am 23.Juli 2016 im Restaurant: „Die Zwei“ in Offenbach am Main statt. Das Kocherlebnis startete um 12.30 Uhr und endet gegen 16 Uhr. Unter professioneller Anleitung wurde ein leckeres 3-Gänge-Menü von den Spielern der ersten Mannschaft zubereitet. Auch das stilvolle Kellnern, wurde von den Spielern leichtfüßig bewältigt.
Bis zu 100 Fans konnten sich für 99 Euro von ihren Lieblingen bekochen und bedienen lassen. Anfangs sollten 59 Euro der Einnahmen der Jugend zu Gute kommen. Im Laufe der Veranstaltung wurde dann bekannt gegeben, dass die Crew des Restaurantes die kompletten Einnahmen spenden wollten.
Die Aktion sollte allerdings nicht nur Geld für die Jugend bringen, sondern auch den Teamgeist der Mannschaft stärken. Auch wenn diese Idee nicht ganz neu war und auch schon von anderen Vereinen in ähnlicher Art umgesetzt wurde, war die Veranstaltung ein voller Erfolg.
Mit dabei waren unter anderem: Stefano Maier, Alexandros Theodosiadis, Marco Rapp und einige andere mehr. Sie kochten, richteten an und servierten. Alles für die Kickers! Alles für die Jugend! Sehen sie eine schöne Zusammenfassung dieses Kickers-Hautnah-Erlebnisses.

 

Bodo Bach ist Offenbacher durch und durch

Bodo Bach ist Offenbacher durch und durch

Bei der Aktion „Kichern für die Kickers“ ist natürlich auch der bekennende Offenbacher Bodo Bach zugegen. Witzig, charmant und ehrlich wie immer. Seine Gerda ist leider nicht dabei, während der Sohn Rüdiger innerhalb der Stadthalle beim „Würstchen-klauen“ gesichtet worden ist. Dies meint jedenfalls Bodo Bach höchstpersönlich, der sich gerne zu einem Interview mit Lars Kissner vom OFC-Fanradio bereiterklärt. Ist er denn auch wirklich ein Kickers-Fan? Ganz klar, sonst würde er bei der Veranstaltung doch nicht „alles geben“. Der Comedy-Star versucht, so viele Besucher wie möglich in die Stadthalle Offenbach zum Lachen zu bringen. Alles für den OFC, der für ihn ein Verein ist, der nicht in der richtigen Liga spielt. „In die Regionalliga gehöre er einfach nicht“, so Bodo Bach. Und natürlich gehe es wieder nach oben. Was könnte man noch dafür tun? Wie wäre es mit einem Kickers-Tatoo auf der Stirn?. Dies scheint wohl nicht in Frage zu kommen.
„Wie geht es jetzt mit ihm weiter?“, so fragt Lars Kissner. Natürlich geht es nicht mehr höher, denn mehr als im OFC-Fanradio aufzutreten, gehe ja wohl nicht. Doch zu guter Letzt wünscht Bodo Bach den Kickers von Herzen alles Gute für die Zukunft.

RTL Superstar Viviana aus Offenbach

RTL Superstar Viviana Grisafi aus Offenbach

Ein echtes „Offenbacher Mädchen“. Das ist Viviana, 15 Jahre alt, hübsch und sehr sympatisch. Eine junge Frau, die Kickers-begeistert ist und beim OFC-Fanradio einmal mit kommentieren darf. Doch was ist daran so besonders? Vielleicht sagt der Slogan „Viviana für den OFC – der OFC für Viviana“ etwas genaueres? Das Rätsel soll gelöst werden. Wer kennt nicht die RTL-Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“? Nach vielen Wochen wird unter den talentierten Sängerinnen und Sängern der oder die Finalistin ermittelt. Dies ist eine Entscheidung des Publikums. Und ausgerechnet eine 15-jährige Hessin aus Offenbach mit Namen Viviana hat sich diesen Platz erkämpft, bzw. „ersungen“. Und was können wir nun beim Fanradio von ihr erwarten? Als erstes erzählt sie, dass es für sie ein Super-Gefühl sei, bei Lars Kissner und Lutz Kammermeier zu sein. Es sei generell eine aufregende Zeit für sie, mit den vielen Anfragen und Interviews. Dass sie toll singen kann, meint nicht nur das Publikum, sondern auch Dieter Bohlen. Sie hofft, dass beim Finale ganz Offenbach und der OFC hinter ihr stehen. Und um alle zu überzeugen, singt sie in der Halbzeitpause für alle ein wunderschönes Lied. Und ganz nebenbei kommentiert sie auch noch das 1:0 für den OFC. Na, wenn das mal kein Supertalent ist.

Kichern für die Kickers

Kichern für die Kickers
text: Am 9. Dezember 2013 fand in der Offenbacher Stadthalle der Event: Kichern für die Kickers statt.
Rund 2000 Besucher waren zu diesem Event erschienen. Die Erlöse der Veranstaltung gingen komplett an die angeschlagene OFC-GmbH.
Der Comiker Maddin Schneider, der Stimmenimitator Johannes Scherer, die Ehrlich Brothers, Gerdas Weltbühne und Bodo Bach traten unetgeltlich auf. FFH-Moderatorin Evren Gezer führte durch den Abend.
Etwa 3,5 Stunden lang dauerte das Bühnenprogramm bei dem sich hauptsächlich OFC-Fans im Vorfeld Karten gesichert hatten. So kann man in dem Video der Offenbach Post auch das ein-oder andere bekannte Gesicht erspähen, das man sonst aus dem Stadion kennt.
Auch die erste Mannschaft des OFC nutzte die Spielpause und sah sich das Comedyspektakel live an. Begeistert lauschte man den Ausführungen von Bodo Bach, der von alten Zeiten der Kickers sinnierte oder lachte über die Gags von Maddin Schneider. Bunt und vielfältig wurde es als Johannes Scherer mit seinen Stimmenimmitationen verschiedene Promis auf der Bühne „erscheinen“ ließ. Alles in allem war es ein bunter Abend, der dem OFC einige Euro in die Taschen spülte. Der Bericht von Sascha Eußen zeigt eine schöne Zusammenfassung dieses Spektakels.

 

Waldemar-Klein-Platz – die feierliche Einweihung

Waldemar-Klein-Platz – die feierliche Einweihung

Das OFC-Fanradio war live vor Ort als am 16.03.2012 feierlich der Waldemar Klein Platz 1 eröffnet wurde.
Waldemar Klein war einge Größe des OFC. Von 1976 bis 1980 wurde er zum Präsidenten von Kickers Offenbach gewählt. 1984 war er ein weiteres Mal Präsident bis zum Januar 1987. Sein Engagement brachte und seine Hingabe zum Verein brachten ihm 1988 den Titel „Ehrenpräsident des OFC“ ein. Im Jahre 2001 wurde sogar die Stehplatzgerade des Kickers-Stadions in Waldemar-Klein-Tribüne umbenannt. Klein war an der Entdeckung und Förderung von Größen wie Rudi Völler, Dieter Müller, Uwe Bein und Rudi Bommer maßgeblich beteiligt. Wegen seines Egagements für krebskranke und behinderte Menschen verlieh man ihm 2004 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Im Juni 2009 erlitt Klein einen Herzinfarkt bei einer Rede und musste reanimiert werden. Am 5. November 2010 starb ér in einer Offenbacher Klinik.
Um ihn zu ehren schlug der Magistrat der Stadtverordnetenversammlung vor, den Platz vor dem neuen Sparda Bank Hessen Stadion in Waldemar Klein Platz zu benennen. Der Name wurde mit der AG Straßenbennenung abgestimmt und so konnte die Stadt Offenbach am 31. Oktober 2010 die Realisierung dieser Einbenennung bekannt geben.
Zur Einweihung kamen einige Größen bekannt aus der örtlichen Politik, der Oberbürgermeister der Stadt Offenbach und natürlich auch Barbara Klein, die Frau von Waldemar Klein.

Walter Krause bei der Internationalen Sammlerbörse

Walter Krause bei der Internationalen Sammlerbörse

30 Aussteller aus allen möglichen Regionen folgten der Einladung des Veranstalters Michael Förster zur internationen Fußballsammlerbörse, die am 16.6.2012 im neuen Sparda Bank Hessenstadion stattfand.
Aber nicht nur die Aussteller waren vor Ort. Natürlich gab es zahlreiche Besucher, die hofften ein neues Stück für ihre Sammlungen ergattern zu können. Manch einer war wohl auch gekommen um schon mal vorab einen Blick auf das neue Stadion zu werfen. So konnte man einige Neugierige erspähen, die die Treppen zum Block hinaufstiegen um einen Blick auf den heiligen Rasen werfen zu können.
Das OFC-Fanradio war live vor Ort um ein paar Eindrücke der Börse einzufangen und interessante Gespräche zu führen. So ist in dem Video ein Interview mit Michael Förster zu sehen, der sich über den Erfolg der Veranstaltung äußert.
Als Ehrengast kam sogar Walter Krause. Er gehörte zwei mal zum Stammkader des OFC in den 70igern und 80igern. Als Mittelstürmer erzielte er das ein-oder andere Kopfballtor, auch, wenn er mit seinen 1,78m eigentlich nicht sehr groß war. Später spielte er sogar für den HSV in der ersten Bundesliga.

 

Historische Zeitkapsel gefunden

Historische Zeitkapsel gefunden
Beim Bau des neuen Sparda Bank Hessen Stadions wurde nicht nur Erde zu Tage gefördert. Man fand bei auch ein Stück Geschichte. Eine Zeitkapsel und „Flaschenpost“.
Eine Zeitkapsel ist ein Gegenstand zur Aufbewahrung verschiedenster Dinge. Diese wird vergraben. Nach Ablauf einer bestimmten Zeit, wird sie wieder ausgegraben und geöffnet. Eine Zeitkapsel dient also zur Wahrung zeittypischer Dinge. Eine Dokumentation längst vergangener Tage. Das Video zeigt die Präsentation der gefundenen Stücke. Das OFC-Fanradio war live vor Ort und präsentiert seinen Mitschnitt.

Historischer Inhalt

Bastian Ulbricht von der Bremer AG, die das Sparda-Bank-Hessen-Stadion errichtet hat, überreichte den Museen, was bei den Bauarbeiten zur neuen Haupttribüne gefunden wurde.
Thomas Kalt erklärt in dem Video, warum die Zeitkapsel bisher nicht geöffnet wurde und warum es strittig ist, wem diese Kapsel nun gehört.
Bisher ist nicht geklärt, ob die Fundstücke später im Offenbacher Haus der Stadtgeschichte oder im Fanmuseum des OFC zu sehen sein werden.
Egal, wem die Fundstücke gehören. Die OFC Fans sollen sie trotzdem bestaunen können. Die Stadt hat eine Leihgabe in Aussicht gestellt und zudem zugesichert die Restaurationskosten zu übernehmen.

OFC Erlebnistour/ Kickers hautnah

OFC Erlebnistour

Eine etwa 3,5 stündige Erlebnistour durch die heiligen Hallen des Sparda Bank Hessenland Stadions komprimiert in einen 9 Minütigen Film. Das OFC-Fanradio macht es möglich.
Buchbar war die etwa dreieinhalbstündige Erlebnistour, “Kickers Offenbach hautnah zum 111. Geburtstag”, an 30 ausgewählten Terminen für 111,- Euro.
Darin inkludiert waren neben der Stadionführung, dem exklusiven Einblick in die Geschehnisse eines Profivereines, den speziellen Fachbeiträgen, den Getränken und einem 3 Gänge Menü auch selbstverständlich alle Geschenke, die die Besucher an diesem Tag erhalten hatten.
Welches Kickersherz schlägt bei so einem Angebot nicht höher? Exklusiv die Räume betreten, die einem während eines normalen Stadionbesuchs versperrt bleiben. Höhepunkte der Führung waren die Spielerkabinen und der Gang zum geheiligten Rasen. Während der Tour konnte dann eine Pause zum Schmausen eingelegt werden. Verwöhnt wurde man hier mit einem 3 Gänge Menü, dass an die jeweilige Tageszeit angepasst wurde.
Im Anschluss konnte man dann für 45 Minuten in die harten Fakten des Profifußballgeschäfts eintauchen. Man erhielt Einblicke in einem sehr exklusiven Fachbeitrag, die sonst nur den Machern des Profigeschäfts vorbehalten sind.
Selbstverständlich waren an diesem Tag auch Spieler der ersten Mannschaft anwesend und stellten sich ganz hautnah den Fans zum persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Feierliche Übergabe des Sparda Bank Hessen Stadions

Feierliche Übergabe des Sparda Bank Hessen Stadions
Text: Vor dem ersten Einweihungsspiel des OFC gegen Bayer Leverkusen am 18.Juli 2012 gab es eine Einweihungsfeier für geladene Gäste. Am 29.Juni.2012 wurde erstmals das Sparda Bank Hessen Stadion am Waldemark Klein Platz 1 stolz präsentiert. Natürlich war das OFC-Fanradio live vor Ort und zeichnete die Veranstaltung auf. Zunächst einmal gab es feierliche Reden, die vom Werdegang des Bauprojektes handeln. Im Anschluss wurde ein Buffet für die Gäste freigegeben und eine Pressekonferenz für die Presse abgehalten. Hier konnten noch einmal wichtige Fragen erörtert werden.
Da das alte Stadion der Offenbacher Kickers nicht mehr den Anforderungen eines modernen Fußballstadions entsprach gab es zunächst Pläne für einen Umbau, später einen Entwurf für einen Neubau, der 30.000 Zuschauer fassen sollte.
Beides war allerdings mangels Investoren nicht zu stemmen. Da ein neues Stadion aber unbedingt für den OFC nötig war (aus wirtschaftlichen Gründen), beschloss der Offenbacher Magistrat 2009 in einer Grundsatzentscheidung einen 25. Millionen Euro teuren Neubau. Bauherren waren die gegründete Stadiongesellschaft Bieberer Berg (SBB) als Tochtergesellschaft der Stadtwerke Offenbach Holding (SOH). Das Stadion wird von dieser an den OFC vermietet. Dafür wurde extra die Profimannschaft als GmbH ausgegliedert.

Sensation: Streu heiratet

Poltern ganz in Kickersmanier!Natürlich mit vielen bekannten Kickersnasen. Es wurde einiges an Geschirr zerdeppert, auf das es dem Brautpaar viel Glück bringe.
Das OFC-Fanradio war live bei den letzten Stunden als Junggeselle von Offenbachs größtem und bekanntesten OFC-Fan vor Ort und hat einige Stimmen dazu eingefangen.
Norbert Mandel (Metzger), Tina, Thomas Kalt und einige mehr kommen in diesem Video zu Wort.
Viele hätten es nie für möglich gehalten, dass Peter Wolff, genannt Streu, einmal in den Hafen der Ehe einschippert. „Eher noch sollte der OFC wieder in die Bundesliga aufsteigen, so witzelt Lars Kissner. Seine Interviewpartnerin nickt bedächtig und beteuert, dass sie auf die Championsleague gehofft hatte.
Der OFC stieg nicht auf und wurde auch kein Championslegueteilnehmer aber eine wunderschöne Frau, schaffte es „Streu“ vor den Altar zu ziehen.
Wer Peter Wolff kennt, weiß, dass dies so besonders ist, da er dem weiblichen Geschlecht in der Vergangenheit nicht gerade abgeneigt war. Sein Ruf eilte ihm in dieser Hinsicht voraus. Nun aber wird es nach über 40 Jahren mit einigen Kickersfrauen doch Zeit ruhiger zu werden.