Rudi Völler und Hermann Nuber sind Offenbacher durch und durch

Rudi Völler & Hermann Nuber sind Offenbacher durch und durch

Der Eiserne Hermann, so nennen Sie ihn. In ganz Deutschland ist Hermann Nuber als das Aushängeschild und Idol der Offenbacher Kickers bekannt. Wie groß der Respekt seiner Fans hinsichtlich seiner Lebensleistung ist, kommt zum Ausdruck durch ein Denkmal, das man Nuber bereits zu seinen Lebzeiten setzte. Auf einem Marmorsockel vor dem Sparda Bank Hessen Stadion am Bieberer Berg steht die Büste des Eisernen Hermanns.

Und genau dieser Hermann Nuber hat einen Ziehsohn. Einen? Nein, wohl eher eine ganze Menge hocherfolgreiche Bundesligaprofis hat er hervorgebracht. Einer wurde 1990 sogar Fußball-Weltmeister. Es handelt sich natürlich um Rudi Völler, von Thomas Helmer einst auch liebevoll Tante Käthe genannt. Rudi schwitzte unters einem einstigen Jugendtrainer Hermann Nuber am legendären Kopfball-Pendel auf Biebers Höhen. Von Offenbach zog er aus, um eine Bilderbuchkarriere mit dem Gewinn von massenhaften Meister- und Pokaltiteln einzufahren. Über 1860 München, Werder Bremen und seinen Auslandseinätzen in Frankreich und Italien wurde er zum Weltstar. In unserem Video treffen sich die beiden Stars des Fußballs wieder. Wo? Natürlich in Offenbach. Im Rahmen der alljährlichen Sportgala im Capitol in Offenbach wurde Rudi Völler von seinem Ziehvater höchstpersönlich geehrt. Wir waren natürlich dabei und lassen Sie Anteil an dieser bewegenden Begegnung haben.

Schreibe einen Kommentar